Haben Sie Fragen?

Wer sich zum ersten Mal mit Online Marketing beschäftigt, sieht sich einer schier endloser Anzahl an neuen Begriffen ausgesetzt. Wir haben in unsere FAQ (Frequently Asked Questions) viele wichtige Fragen und Ausdrücke zusammengetragen, damit Sie einen schnellen Überblick über die Begrifflichkeiten bekommen.

Ad Fraud

Ad Fraud ist Traffic der durch nicht menschliche Nutzer erzeugt wird, also Bots. Klassischerweise nisten sich Trojaner auf einem Endgerät ein und fangen durch das Aufrufen bestimmter Seiten an, ein künstliches Onlineprofil zu entwickeln. Für den Nutzer bleibt das treiben meist unbemerkt, da es keinen offensichtlichen Schaden anrichtet. Mit dem künstlichen Onlineprofil folgen Sichtkontakte mit Werbemittel. Neben View- und Klickrate können Bots auch die ganze Customer Journey simulieren.

Ad Impression
Unter Ad Impressions versteht man die Anzahl der Sichtkontakte mit einem Werbemittel bzw. wie oft eine Werbeanzeige wahrgenommen wurde. Die Einblendung von Ads (Vom engl. „Anzeigen“) im Onlinebereich erfolgt über sogenannte „Adserver„. Diese Programme ermöglichen eine genaue Aufschluss über die ausgelieferten Werbemittel.

Neben den Rückschlüssen auf die Wirksamkeit sind Ad Impressions auch ein Indikator für die Kosten einer Werbeanzeige. Häufig werden diese nach dem TKP (Tausend-Kontakt-Preis) berechnet. Pro 1000 Ad Impressions wird eine Gebühr fällig.

Bei Ad Impressions handelt es sich nicht um Interaktionen (also Klicks), sondern um reine Sichtkontakte, daher spricht man auch von Ad Views.

Call-to-Action
Eine Call-to-Action (CTA), oder übersetzt eine Handlungsaufforderung, fordert Kunden zu einer gezielten Aktion auf.  Diese Handlungsaufforderung findet in allen gängigen Werbeformen Anwendung. Auf den klassischen Kanälen wie Print-, Radio- und TV-Werbung aber auch vor allem im Online Marketing. Im Onlinebereich wird CTA oft in Form eines Links oder Buttons genutzt.

Die Ziele einer CTA können ganz unterschiedlich sein:

  • Vereinbarung eines Termins
  • Aufruf einer bestimmten Unterseite ihrer Homepage mit weiteren Informationen
  • Kaufen eines Produktes
  • Anmeldung zu einem Newsletter
  • Registrierung in einer Community
  • Start eines Downloads
Click-Through-Rate

Bei der Click-Through-Rate (CTR) handelt es sich um das Verhältnis der Impressions (Sichtkontakte) zu den Interaktionen (Klicks auf ein Link/Banner).  Wird eine Anzeige 1.000 Personen gezeigt und 56 Mal geklickt, handelt es sich um eine CTR von 5.6 %.

Um die interne CTR zu ermitteln Tools wie Google Analytics. Um beispielsweise bei Google die CTR auf einer Suchergebnissseite (SERP) zu ermitteln, gibt es das Tool „Google Search Console“.

Die CTR variiert von Medium zu Medium. Werbebanner schwanken von einer CTR zwischen 0,5 % und 0,09 % während eine Facebook-Ad durchschnittlich 11% an den Tag legt.

Content-Marketing

Bei dem sogenannten „Content-Marketing“ handelt es sich um eine Marketingstrategie, die mit nicht werblichen Inhalten (Content) bei einer gewünschten Zielgruppe die Bekanntheit erhöhen, Kunden gewinnen oder Leads generieren soll.
Zweck ist es potenziellen Kunden gezielt Informationen zukommen zu lassen. Neben der Gewinnung von Neukunden kann das Content-Marketing auch eine andere Intention haben:

  • Public Relations
  • Aufbau/Wandel eines Images
  • Newsletter-Marketing
  • Lead-Generierung
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Inbound-Marketing
Data-Driven-Marketing
Beim Data-Driven-Marketing werden Marketing-Aktionen anhand von Erkenntnissen aus der Analyse von geschäftsrelevanten Daten ermittelt. Die Daten betreffen meist das Nutzerverhalten und können intern oder extern gewonnen werden.
Key Performance Indicator
Key Performance Indicators (KPI) sind Leistungskennzahlen die unternehmerische Leistungen darstellen und gleichzeitig als Zielvorhaben genutzt werden können. Durch KPIs lassen sich Erfolge und Misserfolge widerspiegeln, Prozesse beurteilen bzw. kontrollieren und frühzeitig Maßnahmen einleiten.

Beispiele für Key Performance Indicators:

  • Traffic
  • Page Impressions
  • Leads
  • Anfragen
Lead
Ein Lead entsteht aufgrund einer umgesetzten  Onlinemarketingmaßnahme  und  beschreibt die erfolgreiche Kontaktaufnahme zwischen einem Interessenten, der sich für ein Produkt interessiert, und einem Unternehmen. Der Interessent hinterlässt aus eigenem Antrieb seine Kontaktdaten für einen weiteren Kontakt. Somit ist die Wahrscheinlichkeit hoch das aus einem Lead ein Kunde wird.  Ein Lead ist also quasi ein „Interessenten-Datensatz“.

Beispiele für Leadgewinnung:

  • Anmeldung zu einem Newsletter
  • Teilnahme an einem Gewinnspiel
  • Neukundenregistrierung
SERP
TKP
Der Tausend-Kontakt-Preis (oder abgekürzt TKP) ist eine Kennzahl aus der Werbebranche. Er gibt an wie teuer es ist, dass 1000 Personen Sichtkontakt mit einem Werbemittel herstellen.Im Onlinebereich gilt eine Ad Impression als Sichtkontakt.

Antwort nicht dabei?